Posts Tagged ‘hampi’

Hampi – Interview mit dem kleinen Ajab

Monday, March 29th, 2010 at 10:37 by protokollfuehrer

Schreibarbeit

In Hampi haben wir immer wieder Ajab getroffen, den Postkartenverkaeufer. Er hat mir ein Interview ueber sich und seine Arbeit gegeben .

Kinderarbeit ist in Indien absolut ueblich. Auch unter den Bettlern sind extrem viele Kinder. Aber bei aller westlichen Moral, muss man auch bedenken, dass diese Kinder zum Teil die einzige Einkommensquelle eines Haushaltes sind. Da muss man sich schon die Frage, was besser ist: Das die ganze Familie hungert oder die Kinder arbeiten. Schwierig, schwierig…

Weltreise – Holi in Hampi

Monday, March 8th, 2010 at 11:32 by protokollfuehrer

Indian Woodstock

Holi ist irgendein indischer Feiertag. Und ein Riesenspass. Das ganze geht an einer Vollmondnacht los. Alle Trommeln der Stadt werden zusammengesucht und eine laute und ekstatisch tanzende Prozession zieht einmal durch die Stadt zu einem riesigen aufgeschichteten Scheiterhaufen. Zum Abschluss wird dort eine Strohpuppe verbrannt, die alles Boese des letzten Jahres symbolisiert..

Am naechsten Tag steigt dann das Fest der Farben. Den ganzen Tag lang zieht man wieder zu Trommeln durch die Stadt und beschmeisst und beschmiert sich gegenseitig mit Farbpulver bis man sich nicht wieder erkennt.

Colored

Weltreise – Hampi Impressionen

Monday, March 8th, 2010 at 11:16 by protokollfuehrer

Warten auf Kundschaft

Das “Garden Paradise” ist mein Wohnzimmer. Ich liebe die immer gut gelaunten Nepali-Boys, die schoen rumschreien, wenn Sie etwas bringen: “Milk COFFEEEE!”. Wenn man dort abends auf den Kissen liegt, kann man den Fluss und die Felslandschaft betrachten, die von der untergehenden Sonne in rotes Licht getaucht wird. Die Natur gibt dazu ihr Abendkonzert.

Je schoener die Abende sind, desto schlimmer sind die Morgende, an denen ich immer von den Nachbarn aufgeweckt werde.

Weltreise – Die Kinder von Hampi

Monday, March 8th, 2010 at 10:49 by protokollfuehrer

I want to be in front!

Die indischen Kinder sind von den technischen Spielzeugen, die die “Western” mitbringen, stets sehr begeistert. Mein Voice Recorder macht da keine Ausnahme. Eigentlich wollte ich, dass die Kids fuer mich singen. Stattdessen hat man sich das Geraet ausgeliehen und willkuerliche Aufnahmen gemacht. Der kleine Junge, der am Schnellsten mit dem Greifen war, hat das Geraet quasi sofort verstanden und spaeter sogar ein Interview mit Clementine gemacht.